Details

Tagung in Valenciennes

Deutsch-französische Tagung zu Migration und Translation an der Université Polytechnique Hauts-de-France, 14.-16. Oktober 2021 in Kooperation mit der Westsächsischen Hochschule Zwickau

Bei der Migration und der Translation handelt es sich seit jeher um zwei eng miteinander in Bezug stehende Phänomene. Die Ursachen für Migrationsbewegungen sind vielfältig; so verlassen Menschen u.a. aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen oder im Zuge von Kriegen, klimatischen Veränderungen oder Naturkatastrophen ihre Heimat. Unabhängig von der Tatsache, ob Migranten ihre Heimat aufgrund von politischer Verfolgung oder aber in dem Streben nach besseren Lebensbedingungen verlassen haben, stehen sie vor der Herausforderung, sich in ein neues kulturelles und sprachliches Umfeld zu integrieren. Für das Bewältigen dieser Herausforderung spielt die Kommunikation eine zentrale Rolle. Sollten Fremdsprachenkenntnisse nicht in ausreichendem Maße vorhanden sein, wird häufig auf das Mittel der Translation zurückgegriffen. Translation wird dabei nicht nur als reiner Transfer mündlich oder schriftlich realisierter Äußerungen von einer Sprache in die andere verstanden, sondern auch (und insbesondere) als kultureller Transfer.
Die Faculté des Lettres der Université Polytechnique Hauts-de-France und die Fakultät Angewandte Sprachen und Interkulturelle Kommunikation der Westsächsischen Hochschule Zwickau widmen sich im Rahmen einer gemeinsamen wissenschaftlichen Tagung dieser gesellschaftlich relevanten Thematik und laden vom 14.-16. Oktober 2021 nach Valenciennes ein.
Auf der Basis unterschiedlicher methodischer Ansätze sollen die Wechselbeziehungen zwischen Migration und Translation aus interdisziplinärer Perspektive näher untersucht werden. So werden Beiträge aus den Disziplinen der Sprach- und Literaturwissenschaft, der Musik- und Filmwissenschaft, der Philosophie und der Bildungswissenschaften erwartet.

Für weitere Informationen zur Veranstaltung siehe:

LINK